Neuer Vorstand
Auf unserer Mitgliederversammlung am 23.02.2018 wurde nach drei Jahren turnusgemäß wieder ein neuer Vorstand gewählt.

In seinem Amt bestätigt wurde der 1. Vorsitzende, Bert Gerards. Karl-Heinz Seemann stand aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr als 2. Vorsitzender zur Verfügung. An seiner Stelle wurde Lisa Meyer in das Amt gewählt. Die Geschäftsführung übernimmt Moritz Meyer und als Kassierer bringt sich Jürgen Kouchen in den Vorstand ein.

Zur Jugendvertreterin wurde Christina Stenglein gewählt, die mit Barbara Schumacher und Michael Kouchen als Beisitzer den Vorstand vervollständigt. Alle Kandidaten wurden in ihren Funktionen einstimmig gewählt, sodass wiederum alle Vorstandsfunktionen besetzt sind.

Neben der Vorstandswahl lief das für Mitgliederversammlungen übliche formale Programm ab. Berichte des Vorstands, der Kassenbericht und der Bericht der Kassenprüfer. Mit entsprechender Mehrheit wurde im Anschluss der alte Vorstand entlastet.

Es folgten die eingangs erwähnte Wahl und danach ein Ausblick auf die Veranstaltungsplanung für das laufende Vereinsjahr. Mit einem gemeinsamen Imbiss klang dann eine harmonische geführte Mitgliederversammlung aus.

Neuausrichtung
Bedingt durch schulische oder berufliche Ausbildung, Studium, veränderte Arbeitszeiten oder aus anderweitigen, persönlichen Gründen haben wir in den vergangenen Jahren einen deutlichen Rückgang unserer aktiven Mitglieder hinnehmen müssen. Ende 2017 standen wir dann vor der Entscheidung, den Verein gänzlich aufzugeben oder mit der Bildung einer Proben- und Spielgemeinschaft gemeinsam mit dem Musikcorps Würm einen neuen Weg zu gehen.

Seit Januar 2018 bilden wir gemeinsam mit dem Kollegen aus Würm ein Orchester in einer Stärke von über 35 Leuten. Diese Besetzung ermöglicht es, auch wieder Musik zu spielen, die in der bei uns verbliebenen Rumpfbesetzung nicht mehr möglich gewesen wäre. Wir sind daher froh und erleichtert, diesen Schritt vollzogen zu haben und blicken jetzt wieder mit neuem Mut und Zuversicht in die Zukunft.

Vereinsgeschichte
Das Musik-Korps St. Josef Teveren e.V.  bildete sich 2005 aus dem Zusammenschluss des  „Instrumental-Verein St. Josef 1904 Teveren“ und des „Trommler- und Pfeiferkorps 1927 Teveren“. Beide Vereine blickten seinerzeit bereits auf eine langjährige Vereinsgeschichte zurück.

Zusammenschluss
Bei der Vielzahl an Vereinen in unserem Ort reichte das Potenzial musikinteressierter Jugendlicher für zwei musizierende Vereine in unserem Geilenkirchener Stadtteil Teveren nicht mehr aus. Daraus folgte, dass beide Vereine in der Vergangenheit zeitweise in ihrer Spielfähigkeit eingeschränkt waren. Es lag somit nahe, über eine Fusion nachzudenken und diese schließlich anzugehen. In intensiven Vorgesprächen wurde die Struktur eines gemeinsamen Vereins erörtert und der Weg für den Zusammenschluss geebnet. Ausschlaggebende Voraussetzung für den Zusammenschluss war die Bereitschaft vieler Mitglieder des Trommler- und Pfeiferkorps, noch einmal in die Ausbildung einzusteigen und das Spielen eines Blasinstrumentes zu erlernen.

Am 07.03.2005 traf man sich zur konstituierenden Versammlung, um die Satzung des fusionierten Vereins zu beschließen und einen Vorstand zu bestimmen.

Auf Beschluss der Mitgliederversammlung wurde Bert-Josef Gerards als 1. Vorsitzender und Karl-Heinz Seemann als 2. Vorsitzender gewählt. Geschäftsführer wurde seinerzeit Thomas Göbbels. Die Kassengeschäfte führten Norbert Lehnen als 1. Kassierer und Natascha Graf als seine Stellvertreterin. Die Aufgabe der Schriftführerin wurde Tanja Müller übertragen. Das Amt des Jugendwartes übernahm Karsten Gerards. Für die Verwaltung des Inventars zeichnete Günter Hermanns verantwortlich. Unterstützt wurde der Vorstand durch die Beisitzer Hubert Gerards, August Scholz, Michael Plum und Kathrin Seemann.

Das Dirigat übernahm Jan Hermans
Das Dirigat des Musik-Korps übernahm der bereits seit 1989 in Teveren für den Instrumenal-Verein tätigte Dirigent Jan Hermans aus Oirsbeek/NL.

Die ersten Auftritte
Der erste öffentliche Auftritt des fusionierten Vereins war zum Maifest 2005 in Teveren. Bereits bei der Sommerkirmes 2005 konnte sich das Drumkorps mit eigenen Trommlermärschen präsentieren. Im September ließ man das Heidebütenfest wieder auferstehen und arbeitete bereits Seite an Seite als wäre es nie anders gewesen.

Den Höhepunkt bildete im Fusionsjahr 2005 die musikalische Mitgestaltung der Christmette in der Pfarrkirche Teveren. Erstmals konnten sich die „Auszubildenden“ in einem konzertanten Umfeld zeigen und der Verein sich der Pfarrgemeinde als homogener Klangkörper in erfreulich starker Besetzung präsentieren.

Im Jahr 2006 verstärkten dann auch die in der Ausbildung befindlichen Saxophonistinnen das Orchester. Damit konnte das Musik-Korps sich erstmals in kompletter Aufstellung zeigen. Im Rahmen der Kirmesfeierlichkeiten zur Sommerkirmes der St. Antonius-Schützenbruderschaft Teveren gaben die Musiker in dieser Besetzung im Anschluss an den Festumzug ein Unterhaltungskonzert im Festzelt.

Die Christmette am heiligen Abend gehörte im Jahr 2006 zu den Höhepunkten. Nach der Christmette griff man eine alte Tradition wieder auf und spielte an bestimmten Stellen im Ort das Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige Nacht“. Die Musiker hatten sich dafür als markante Punkte die Wegkreuze im Heimatort Teveren ausgesucht. Dieses Spiel wurde von vielen Bewohnern des Ortes Teveren sehr positiv aufgenommen und die Musiker erhielten in dieser Nacht sehr viel Zuspruch.